E-Mail schreiben

0451-12285700

Vom Abschiednehmen und Aufbrechen – Abiturientenentlassungsfeier 2019


„Hit the Road, Jack“ – mit diesem Song von Ray Charles stimmte der Oberstufenchor unsere diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten, ihre Eltern, Lehrer und Gäste auf die Entlassungsfeier ein.

Auch in den Reden ging es darum, sich auf den Weg zu machen, nachdem 12 Jahren Schule nun erfolgreich abgeschlossen sind. Schulleiter Peter Flittiger forderte in seiner Ansprache die Abiturientinnen und Abiturienten auf, mit dem geistigen Rüstzeug, das sie während ihrer Schullaufbahn erworben haben, sich einzubringen und Verantwortung für eine demokratische Gesellschaft zu übernehmen.

Elternvertreter Burkhard Mentrup hatte einen Heißluftballon en miniature mitgebracht. Er diente ihm als Metapher für die Situation der Abiturientinnen und Abiturienten, die Ballast abwerfen und die Taue kappen sollten, um an Höhe zu gewinnen und die Freiheit zu erfahren. Aus Elternsicht formulierte er den Satz: „Wer etwas loslässt, hat zwei Hände frei.“ Vielen Anwesenden sprach er damit aus der Seele. Wenn Kinder das „Nest“ verlassen, erfordert das auch von den Eltern eine Neuorientierung.

Neben weiteren Gesangseinlagen des Chores unter der Leitung von Tilman Kracke trugen vier Absolventen mit Songs der Beatles und von P!nk zur musikalischen Gestaltung der Feier bei.

Für die Lehrerschaft sprach Sabine Hohenfeld. Den thematischen Rahmen bildete die Kriterien für eine gute Rede. Diese hatten die Schülerinnen und Schüler in den vergangenen Jahren in ihrem Englischunterricht oft genug bei der Analyse oder dem eigenen Verfassen einer Ansprache anwenden müssen. Frau Hohenfeld drückte die Hoffnung aus, dass die Abiturientinnen und Abiturienten in unterschiedlichsten Kontexten diese Fähigkeiten einsetzen werden, wenn es gilt, andere von einer gerechten Sache zu überzeugen.

Zum Schluss sprachen Janna und Leonard zu den Anwesenden. Die Absolventen ließen ihre Schulzeit Revue passieren und erinnerten ihre Mitschüler an so manche witzige oder emotionale Begebenheit.

Nach der Überreichung der Zeugnisse, der Ehrung herausragender fachlicher Leistungen und besonderen sozialen Engagements und dem traditionellen Sextanergruß endete die Veranstaltung. Anschließend feierten die Anwesenden im Innenhof beim Sektempfang das Ende der Schulzeit und den Aufbrauch ins Unbekannte. Hit the Road!

Text und Fotos: Mechthild Piechotta