E-Mail schreiben

0451-12285700

Aktuelles Corona /

Informationen

Hier finden Sie eine laufend aktualisierte Zusammenstellung aller Informationen zum Infektionsschutz an der TMS im Zusammenhang mit dem Corona-Virus:

Corona-Informationen des Ministeriums vom 26.11.2020

Die Weihnachtsferien beginnen regulär am 19.12.2020, der Präsenzunterricht startet erst wieder am Montag, den 11. Januar 2021.

Die Klassen 5 – 7 erhalten für den 7. und 8. Januar 2021 Aufgaben, die in Eigenarbeit zu Hause zu erledigen sind.

Die Klasse 8 – 12 werden am 7. und 8. Januar 2021 im Distanzunterricht beschult.

Elternbrief des Schulleiters vom 6.11.20 zum Hybridunterricht

Modell für den Hybridunterricht und den Probelauf am 12. und 13.11.20

Laut Verordnung der Landesregierung gilt ab dem 2. November eine um 4 Wochen, also bis zum 30. November, verlängerte Pflicht, eine Mund-Nasenbedeckung auch im Unterricht zu tragen. Davon ausgenommen ist der Sportunterricht. Der Schwimmunterricht entfällt und wird durch Fachunterricht ersetzt.

Die Landesregierung hat eine Änderung der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 beschlossen:
Ab dem 24.10.2020 reicht ein Kunststoffvisier ( sogenanntes Face Shield) nicht mehr aus, um die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung in Schulen zu erfüllen, da es die Verbreitung von Aerosolen nicht verhindert. Ausgenommen von dieser Regel sind Lehrkräfte dann, wenn die pädagogische Interaktion erfordert, dass die Schüler:innen deren Mimik erkennen können.

Brief von Ministerin Karin Prien an Eltern und Schüler:innen vom 1. Oktober 2020

Empfehlungen an Eltern, deren Kind Erkältungssymptome zeigt, in deutscher, englischer und türkischer Sprache:

Das Gesundheitsministerium hat folgende klarstellende Empfehlungen mitgeteilt:

  1. Ein Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen ist – genauso wie leichter oder gelegentlicher Husten bzw. Halskratzen oder Räuspern – kein Grund, Schülerinnen und Schüler vom Präsenzunterricht auszuschließen. Diese Schülerinnen und Schüler können weiter am regulären Schulunterricht
    teilnehmen.
  2. Schülerinnen und Schüler, bei denen Symptome wie Husten bekannt sind, die jedoch einer nicht-infektiösen Grunderkrankung wie z.B. Asthma zuzuordnen sind, können ebenfalls weiterhin am Schulunterricht teilnehmen. Die Eltern kennen die saisonal oder bei bestimmten Tätigkeiten auftretenden Symptome ihrer Kinder und können den Verlauf auf der Basis der Erkenntnisse
    aus den Vorjahren gut einschätzen.
  3. Kinder mit einer Symptomatik, die auf eine COVID-19-Erkrankung hindeutet, sollen die Schule dagegen nicht besuchen. Hierzu zählt:
    • Fieber ab 38°C
    • und/oder Muskel- und Gliederschmerzen
    • und/oder trockener Husten/ Halsschmerzen
    • und/oder der Verlust des Geruchs- bzw. Geschmackssinns.
  4. Liegen Symptome im Sinne der Nr. 3 vor, liegt es im Ermessen der Eltern, ob ihr Kind einen Arzt benötigt und ob sie Kontakt aufnehmen mit der bzw. dem behandelnden Kinderärztin bzw. –arzt, oder sie wählen die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117.
  5. Zeigt ein Kind Symptome, die auf eine COVID-19-Erkrankung hinweisen und es wird kein Test durchgeführt, soll das Kind mindestens 24 Stunden wieder fieberfrei und in gutem Allgemeinzustand sein, bevor es wieder in seine Schule darf. Eine Bestätigung der Eltern braucht es nicht.
  6. Gesunde Geschwisterkinder, die keinen Quarantäneauflagen unterliegen, können ihre Schule regulär besuchen.

Das Hygienekonzept der TMS: Das Hygienekonzept wird laufend aktualisiert. Passagen, die neu oder geändert sind, erscheinen in roter Schrift.

Übersicht über die Eingänge für die Klassen:

Übersicht über die Pausenbereiche für die einzelnen Klassen:

Der Corona-Reaktionsplan der TMS in 4 Stufen:

Konzept für die Beschulung von Kindern, die zur Risikogruppe zählen:

Antrag auf Beschulung eines Kindes nach dem Risikokonzept:

Vereinbarung zwischen Schule und Eltern eines Kindes, das nach dem Risikokonzept unterrichtet werden soll:

Informationsbrief des Ministeriums:

Belehrungsformular zum Elternanschreiben des Ministeriums: